Feierlicher Abschluss in den Beruflichen Schulen Wittelsbacher Land – Ein Hoch auf die berufliche Bildung

Insgesamt 320 Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schulen Wittelsbacher Land wurden nach zweijähriger Pause wieder feierlich in der Aula der Berufsschule Aichach verabschiedet. Freuen über die erfolgreichen Schulabschlüsse durften sich 13 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Wirtschaftsschule Pöttmes, 29 Schülerinnen der Berufsfachschule für Kinderpflege Friedberg und 288 Schülerinnen und Schüler der dualen Ausbildung in den Berufsschulen in Aichach und Friedberg.

Die Schulleiterin, Frau Oberstudiendirektorin Cornelia Nieberle-Schreiegg, lobte besonders die Leistungen der Absolventinnen und Absolventen, denn gerade dieser Abschlussjahrgang sei in großem Umfang von allen Corona-Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung betroffen gewesen. Schulschließungen über viele Monate hinweg hätten zu großen Lernlücken, insbesondere bei Schülerinnen und Schülern geführt, bei denen das Elternhaus und/oder der Ausbildungsbetrieb, diese nicht mit aufgefangen hätten. Eine nicht unbeträchtliche Anzahl von Berufsschülern habe deshalb die Berufsschule ohne Erfolg abgeschlossen. Auch die Vertreterin der SMV, Frau Luisa-Marie Staller, gab in ihrem Abschiedsgruß noch einmal einen kurzen Einblick in den Distanzunterricht während der Corona-Krise, sofern dieser überhaupt aufgrund der schlechten digitalen Infrastruktur möglich gewesen sei.

Den Härtetest bestanden haben alle staatlich geprüften Kinderpflegerinnen der Berufsfachschule Friedberg, darunter fünf mit Bestnoten. Der Staatpreis für die beste Absolventin ging an Frau Korjagin Maria aus Aichach, mit einem Notendurchschnitt von 1,07. Ein derzeit sehr begehrter Berufsabschluss, wie sich in den Grußworten der anwesenden Vertreter von Politik und Kommunen herausstellte, denn die Personalknappheit in den Einrichtungen für Kinderbetreuung ist eklatant. „Wir nehmen Sie alle gleich mit“, so der stellvertretende Landrat Manfred Losinger und der Aichacher Bürgermeister, Herr Klaus Habermann, leider blieb dies ohne Erfolg, denn die Damen stehen allesamt schon unter Vertrag.

Ganz besonders stolz konnten auch 33 Berufsschülerinnen und -schüler über die hervorragenden Berufsschulabschlüsse mit 1,5 und besser sein. Besonders geehrt mit einem Notendurchschnitt von 1,0 wurden Lorenz Ferdinand, Kfz-Mechatroniker und Mestanlaroglu Bestenur, Kauffrau im Einzelhandel, sowohl für Ihre schulischen Leistungen und absolute Lernbereitschaft als auch für ihr soziales Engagement in der Klassengemeinschaft. Herr Peter Tomaschko freute sich, den Staatspreis, dotiert mit 75,00 €, feierlich zu übergeben.

„Danke, dass Sie sich für einen Beruf entschieden haben und danke, dass Sie für uns da sind,  als Einzelhandelskaufleute , Verkäufer, Kaufleute im Büromanagement und in der Industrie,  Kfz-Mechatroniker, Schreiner, Metallbauer, Maschinen-Anlagenführer, so die Schulleiterin.

Auch in der Wirtschaftsschule Pöttmes waren alle Schülerinnen und Schüler glücklich über den erfolgreichen Abschluss.  Mit einem Notendurchschnitt von 1,0 war Frau Lisa Biberthaler auch bayernweit eine Spitzenreiterin und so konnte sie sich zusätzlich über eine Ehrung und Auszeichnung des Bayerischen Ministerpräsidenten bei einem Empfang in der Münchner Residenz freuen. Amüsant und eindrucksvoll stellte die Klassenleiterin, Frau Studiendirektorin Barbara Wengert, die einzelnen Charaktere der Klasse dar und in einem Video ließen die Schülerinnen und Schüler die drei Jahre Revue passieren.

Umrahmt wurden die Feierlichkeiten von der Lehrerband der Beruflichen Schulen Wittelsbacher Land. Sechs Lehrkräfte gaben ihr musikalisches Können zum Besten und wurden dafür mit einem kräftigen Applaus belohnt.

Scroll to Top