Neue Fachakademie für Sozialpädagogik und neue Berufsfachschule für Kinderpflege in Aichach geplant

Um für die Landkreisgemeinden weitere Fachkräfte im Bereich des Fachpersonals zur Kinderbetreuung und -erziehung zu gewinnen, plant der Landkreis die Einrichtung zweier neuer Ausbildungsangebote an den Beruflichen Schulen Wittelsbacher Land.

Bereits ab dem Schuljahr 2023/24 sollen, vorbehaltlich der Zustimmung des Kreistages, eine Fachakademie für Sozialpädagogik und eine Berufsfachschule für Kinderpflege in Aichach an den Start gehen.

Damit bestünde dann für alle Schulabgänger die Möglichkeit, sich in Aichach im Bereich der Kinderbetreuung und -erziehung ausbilden zu lassen. Das gilt sowohl für Schüler:Innen der Mittel- und Realschule, als auch des Gymnasiums.

Am 23.11.2022 findet in Friedberg ein Infonachmittag der Berufsfachschule statt. Interessenten – auch vorab für die Fachakademie sind herzlich eingeladen. Weitere Infoabende, speziell zur Fachakademie für Sozialpädagogik, sind für das Frühjahr 2023 geplant und werden auf unserer Homepage veröffentlicht und in den jeweiligen Mittel- und Realschulen bekannt gegeben.

Peter Tomaschko, MdL, Cornelia Nieberle-Schreiegg, OStDin und Landrat Dr. Klaus Metzer beim Pressetermin

Die Berufsfachschule für Kinderpflege führt die Schüler:Innen in zwei Jahren in Vollzeit zum Abschluss der staatlich anerkannten Kinderpflegerin bzw. zum staatlich anerkannten Kinderpfleger. Voraussetzung für die Aufnahme an der Schule sind hinreichende Deutschkenntnisse und der Abschluss der Mittelschule. Im direkten Anschluss an die Ausbildung besteht bei entsprechenden Noten die Möglichkeit, in drei weiteren Jahren die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher an der Fachakademie zu machen. Über die Ausbildung können Sie sich auf den Internetseiten unserer Berufsfachschule informieren.

Die Ausbildung zur Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher an einer Fachakademie für Sozialpädagogik dauert 4 Jahre. Im ersten Jahr soll das sozialpädagogische Einführungsjahr (SEJ) erste Erfahrungen mit der pädagogischen Arbeit mit Kindern vermitteln und gleichzeitig in den Theorieunterricht einführen. Die Schüler:Innen arbeiten deshalb in einer sozialpädagogischen Einrichtung als Praktikant*in und kommen wochenweise an die Fachakademie für den Unterricht. Dieses Praktikum ist vergütet. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr sind die Schüler:Innen Vollzeit an der Schule und werden in den folgenden Fächern unterrichtet:

  • Pädagogik/Psychologie/Heilpädagogik
  • Politik und Gesellschaft
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung
  • Ökologie/Gesundheitserziehung
  • Recht und Organisation
  • Literatur- und Medienpädagogik
  • Englisch
  • Deutsch
  • Theologie/Religionspädagogik
  • Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung
  • Kunst- und Werkerziehung
  • Musik- und Bewegungserziehung
  • Sozialpädagogische Praxis

Das vierte und letzte Jahr der Ausbildung findet in Vollzeit als Berufspraktikum in einer selbstgewählten sozialpädagogischen Einrichtung statt. Am Ende der Ausbildung schließen die Schüler:Innen als staatlich anerkannte Erzieherin oder staatlich anerkannter Erzieher ab. Durch Ergänzungsprüfungen in Englisch und Mathematik kann die fachgebundene Fachhochschulreife oder, bei einem Gesamtnotendurchschnitt von besser als 1,5 die fachgebundene Hochschulreife und die allgemeine Fachhochschulreife erworben werden.

Scroll to Top